Platzanlage

Obwohl die Tennisanlage der Sport-UNION Annen in einem Teil des Ruhrgebiets liegt, in dem die Industrialisierung erhebliche Auswirkungen auf die Landschaft hatte, ist sie doch zu drei Seiten mit attraktivem Grün umgeben. An der vierten Seite grenzt sie an einen ehemaligen Industriebetrieb, welcher aber deutlich durch Bepflanzung mit Bäumen und Strauchwerk abgeschirmt ist. Einzig der ehemalige Hochbunker (unten rechts im Luftbild) ist noch sichtbar erhalten geblieben und gibt der Tennisanlage einen besonderen Reiz. Insgesamt ist die Anlage durch ihre zentrale Lage gut per Auto, aber auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Auf dem ersten Übersichtsbild haben Sie einen Blick über unsere Plätze 1 – 4, welche die „untere Tennisplatzreihe“ auf dem Luftbild darstellen. Im Hintergrund sehen sie auf der linken Seite unser Clubhaus mit dem neu erstellten Clubhausanbau durch die Büsche schimmern.

Wir sind stets bemüht nicht nur unsere Tennisplätze, sondern auch den Rest der Tennisanlage in einem guten Zustand zu erhalten. Schließlich gehört auch die Optik der Umgebung zu einem positiven Gesamtwohlbefinden.

Die Plätze 5 und 6 (zweites Übersichtsbild) liegen unmittelbar neben dem Clubhaus etwas oberhalb der restlichen Anlage. Platz 5 (vorne) wird allgemein auch als „Getränke-Court“ bezeichnet, weil einige Spieler das bestellte Getränk auch schon mal direkt auf den Platz serviert bekommen.
Unterhalb von Platz 6 und auf diesem Bild nicht sichtbar, befindet sich das Gerätehaus unseres Platzwartes und – Nostalgie pur – unser erstes Clubhaus, welches ebenfalls auf einem der nächsten Bilder zu sehen ist! Dieses „alte Clubhaus“ dient heute alljährlich als Schaltzentrale des Ostermann-Cups, ein DTB -Ranglistenturnier für Damen und Herren, welches seit 1998 immer Anfang Mai auf der Anlage der Sport-Union Annen ausgetragen wird. Das komplette Turnier, bei dem auch internationale Spielerinnen und Spieler antreten, wird von hier aus geleitet, was dem Turnier eine besondere Atmosphäre verschafft.

Neben diesem „alten Clubhaus“ haben wir aber noch unser „Hauptclubhaus“ mit dem im Jahr 2001/2002 als Wetterschutz errichteten Anbau. Dieser Wetterschutz dient Spielerinnen und Spielern bei schlechtem Wetter (was wir fast nie haben) als Unterschlupf, auch wenn das „Hauptclubhaus“ und die damit verbundene Gastronomie noch nicht geöffnet hat. Bewirtet wird unser Clubhaus durch
die Familie Frano Udovicic, welche ebenfalls das Restaurants „Zum Scheunentor“ führt. Dadurch ist es uns möglich, unseren Mitgliedern und Gästen Speisen der jugoslawischen Küche und Getränke aller Art anzubieten.

In unserem gemütlichen Clubhaus ist genug Platz für größere und kleinere Vereinsfeste, welche sich stets bis tief in die Nacht ziehen. Hier werden aber auch die Siege und Niederlagen auf den Plätzen miteinander gefeiert oder betrauert. Es gibt keine Mannschaft, die nicht nach Auswärtsspielen noch kurz (oder lang) im Clubhaus einkehrt, um die Ereignisse des Tages noch einmal Revue passieren zu lassen.
Wir würden uns freuen auch Sie einmal bei uns auf der Anlage am Kälberweg 2 begrüßen zu dürfen.