Herren 60, 1. Mannschaft Verbandsliga Gruppe 66 2. Spieltag am 16. Mai 2015

Herren 60, 1. Mannschaft Verbandsliga Gruppe 66 2. Spieltag am 16. Mai 2015

Und heute hatten wir eines von zwei Heimspielen. Unser Captain hatte uns darüber informiert, dass nach der LK-Einteilung diese Mannschaft aus Marl wohl nicht schlagbar sei, Westfalenliga-Absteiger und im oberen Bereich top besetzt. Vor allen Dingen der Spieler an Nr. 1 mit LK 10 schien unschlagbar, unserer Nr. 1 mit LK 13 (Heiner Fischer) wohl deutlich überlegen. Und dann kam fast alles anders: Bei unseren Tennisfreunden aus Marl waren und sind drei von den ersten sechs langfristig erkrankt – auch von uns gute Besserung – und auf den Rängen zwei bis sechs konnten wir leichte Siege einfahren (na gut, Herbert Fornefeld schwächelte etwas). Heiner Fischer brauchte, auch wegen seines Auftaktspieles in Löhne, etwas länger, um ins Spiel zu finden. Aber Heiner wusste ja, wie man im Match-Tiebreak gewinnt, Herbert hatte es ihm ja in Löhne vor gemacht. Also Leute, unglaublich: 6:0 nach den Einzeln. Die Doppel wurden aufgestellt, aber nicht mehr gespielt. Und so kam unser, von allen geliebter und eigentlich, wenn ich mich recht erinnere, bis 2020 gewählter Sportwart Erwin W. zu seinem ersten Verbandsliga-Einsatz und gewann, nicht ganz unverdient, an der Seite von Heiner Fischer. Unser Captain muss sich nun beim Golfen erholen und uns hat er aufgetragen, über Pfingsten die Gnade des Heiligen Geistes zu empfangen (für alle Nicht-Katholiken: Rückfragen an Herbert Fornefeld und Karl-Heinz Panhans erlaubt). Dann müssen wir am 30. Mai schon wieder 160 km fahren, um in Kirchlengern unseren Traum zu erleben: Einmal wie unsere Damen 60 – seit nicht mehr nachvollziehbarer Zeit- in der Westfalenliga spielen zu können.

Wir warten auf deine Ansprache, Captain!!  Und lass dich nicht von Rudi beim Golfen abluschen!! (Bericht von Herbert)