Chronik

Am 6. 07.1977 trafen sich 75 tennisbegeisterte Mitmenschen – vornehmlich aus dem Dortmunder Raum – in der Gaststätte Scheuermann in Dortmund-Persebeck zur Gründung der Tennisgemeinschaft „Auf der Heide“ e. V.Nachdem der Vorstand gewählt war – 1. Vorsitzender war Dr. Ingo Dienwiebel – erfolgte die Eintragung des Vereins im Vereinsregister des Amtsgerichts Dortmund am 07.07.1977.

Der erste Schritt zu einem Tennisverein war getan! Von da an begann die intensive Suche nach einem geeigneten Vereinsgelände, um kurzfristig Tennisplätze zu erstellen und einen Spielbetrieb aufzubauen.

Das Gelände „Auf der Heide“, an der Stadtgrenze Witten/Dortmund gelegen, sollte die Heimat des jungen Clubs werden. Abstimmungsprobleme zwischen der Stadt Dortmund und der Stadt Witten machten diesem Traum bald ein Ende. Heute befinden sich an dieser Stelle die Kleingartenanlage „Mellmausland“ und ein Regenrückhaltebecken.

Im Juni 1978 schrieb die WAZ-Dortmund „Spielplätze in Sicht für Tennisspieler Persebecks“. Im darauf folgenden Frühjahr sollte die Anlage gebaut werden. Das Gelände befand sich nördlich des Bahnhofes Dortmund-Kruckel. Aufgrund der Zeitungsinformation war die Mitgliederzahl des Vereins auf über 200 angewachsen. Für sechs Tennisplätze, ein Clubhaus und Übungswand standen 12.000 qm Fläche zur Verfügung. Doch auch dieses Vorhaben wurde von der damaligen Mehrheitsfraktion im Dortmund-Hombrucher Stadtteilrat zu Fall gebracht. Es sollte an dieser Stelle eine Schnellstraße von Dortmund-Hombruch zur Autobahnauffahrt Witten-Annen gebaut werden. Diese Schnellstraße existiert bis heute nicht!

Der Umbau des ehemaligen Sportplatzes am Silberknapp in Dortmund-Kruckel zu Tennisplätzen scheiterte am Einspruch des Grünflächenamtes der Stadt Dortmund, welches dem Bau von Sozialräumen (Duschen, Toiletten und Umkleiden) nicht zustimmen wollte. Auch Prozesse beim Verwaltungsgericht brachten den Verein in seinem Bestreben nach eigenen Plätzen nicht weiter.

Für die Mitglieder des Vereins gab es während dieser Zeit (1977 – 1981) trotzdem einen Spielbetrieb! Es wurden Hallenplätze angemietet, es gab Trainings- und Übungsstunden und bereits die ersten freundschaftlichen Auseinandersetzungen mit anderen Tennisclubs!

Wir wurden oft eingeladen, wobei sich besonders freundschaftliche Beziehungen zum TC – Frohlinde in Castrop-Rauxel ergaben, auf dessen Anlage wir Dauergäste waren!

Bei den Winterhallenrunden – organisiert von Peter Meyer (Meyer-Runde) – waren Mannschaften unserer TG „Auf der Heide“ immer stark vertreten. Erfolge blieben nicht aus. Dem anfänglichen 0 : 9 folgten später auch Ergebnisse von 1 : 8 oder 2 : 7!

Später gab es auch Siege, die sofort kräftig gefeiert wurden. Überhaupt wurde viel gefeiert innerhalb der Vereinsfamilie! Neben der Suche nach geeigneten Spielflächen und dem kleinen Spielbetrieb gab es Grill- und Gartenfeste, Karnevalsfeten, Brauereibesichtigungen und so fort!

Im Herbst 1981 kam es dann zu ersten Kontakten mit der Sport-UNION Annen über das Vereinsmitglied Manfred Schlipsing. Die SUA übernahm den Bauernhof der Familie Ostermann am Kälberweg, und hier war endlich Platz für eine Tennisanlage!
Auf dem ersten Bild der obigen Diashow sehen Sie den ehemaligen Bauerngarten des Hofes am Kälberweg, wo sich heute die Tennisplätze (1-4) befinden.

Im März fusionierten die beiden Vereine (Gründungsversammlung der Tennisabteilung am 23.04.1982 in der Gaststätte Peter Friedrich Specht in Annen). Im gleichen Jahr noch wurde mit dem Bau von vier Tennisplätzen im ehemaligen Bauerngarten am Kälberweg begonnen. Auf den nächsten Bildern der obigen Diashow kann man sehen, dass ein Großteil der Arbeit, die für die Errichtung einer neuen Tennisanlage verrichtet werden musste, von den Vereinsmitgliedern in Eigenleistung erbracht wurde. Schon damals konnte durch diese Eigenleistung der Mitglieder ein wesentlicher Teil der Baukosten eingespart werden. Aber keines der Mitglieder bereute dieses Engagement, was man daran sehen kann, dass auch zukünftige Bauprojekte immer wieder tatkräftig unterstützt wurden und dadurch Bauvorhaben ermöglicht werden konnten, die sonst aus finanzieller Sicht nicht möglich gewesen wären.

Am 28.05.1983 wurde dann die selbst gebaute Anlage gebührend durch ein Tennismatch der damaligen Lokalmatadore Hellfried Ovenhausen und Stefan Schneider eingeweiht und der Spielbetrieb aufgenommen. Die WAZ berichtet:

Petrus hatte wohl auch gute laune, als am Samstag die neue Tennisanlage der Sport-Union Annen am Kälberweg eingeweiht wurde. Herbert Kunde, 1. Vorsitzender, hob hervor, daß es eine ausgezeichnete Leistung sei, diese schöne Anlage in nur 13 Monaten zu errichten.
Gefeiert wurde in zwei Zelten, weil das provisorische Clubhaus zu klein ist. Hellfried Ovenhausen und Stefan Schneider demonstrierten Tennis von der besten Seite, anschließend weihten die mitglieder die neuen Plätze ein. Derweil feierten die Tennisspieler mit ihren vielen Gästen (Vertreter von allen Tennisvereinen waren gekommen) bei Musik und guter Bewirtung weiter. (WAZ 30.05.1983)

Bald schon hatte die Tennisabteilung so viele aktive Mitglieder, dass es erforderlich wurde, die bestehende Platzanlage zu erweitern und zwei neue Plätze zu bauen. So wurden im Sommer 1986 Platz 5 und 6 neben dem heutigen Clubhaus gebaut. Da aber unser Verein auch schon immer großen Wert auf das gemütliche Beisammensein gelegt hat, musste 1988/1989 ein neues, größeres Clubhaus her. Auch dieses wurde, ähnlich wie die Platzanlage, zu einem großen Teil von Mitgliedern errichtet.

Da die Tennisabteilung der Sport-UNION Annen auch immer daran interessiert war junge Talente zu fördern, wurde am 30.06.1993 der Förverein gegründet. Dieser sieht seine Hauptaufgaben in der Beschaffung finanzieller Mittel, um damit den Mannschaftssport der Tennisabteilung und das Training talentierter Jugendlicher zu unterstützen.

Aufgrund des großen Interesses am Tennissport entschied sich die Sport-UNION Annen 1998 erstmalig den “SUA-Ostermann CUP” auszurichten. Dieses DTB Ranglistenturnier fand bereits damals großen Zulauf und somit konnte das vom Möbelhaus Ostermann gesponserte Turnier unter der Leitung von Erwin Kuklan und Peter Pischalla mit mehr als 100 Teilnehmern durchgeführt werden. Aufgrund der guten Betreuung und dem Sitz der Turnierleitung in dem ehemaligen kleinen Clubhaus entstand eine besondere heimische Atmosphäre, die heute noch Spielerinnen und Spieler der ersten Stunde nach Witten lockt.

Im Jahre 2001 beschloss die Tennisabteilung abermals das Clubhaus um einen Anbau zu erweitern, welcher den Spielerinnen und Spielern als Regenschutz dient, auch wenn das Clubhaus noch nicht geöffnet hat.
Am Anfang des gleichen Jahres, pünktlich zum 1.1.2001 ging die Vereinshomepage unter www.sua-tennis.de online und dient seitdem den Vereinsmitgliedern als Informationsmedium.

Anlässlich des 25. Jubiläums entschied sich die Tennisabteilung ihr Clubhaus zu renovieren und auf den derzeit aktuellen Stand (Bild links) zu bringen. Auch hierbei wurden zahlreiche Arbeiten durch freiwillige Helfer erledigt und das gesamte Clubhaus neu möbliert.


Übersicht der Vereinsgeschichte

06.07.1977Gründungsversammlung der Tennisgemeinschaft "Auf der Heide" e.V.
07.07.1977Eintragung ins Vereinsregister des Amtsgerichts Dortmund
1977 - 1981Provisorischer Spielbetrieb auf Hallenplätzen und bei befreundeten Tennisvereinen
Herbst 1981Erste Kontakte mit der Sport-UNION Annen
23.04.1982Fusion der TG Auf der Heide e.V. und der Sport-UNION Annen
1982 - 1983Bau der Tennisanlage am Kälberweg
28.05.1983Offizielle Eröffnung der Tennisanlage
Sommer 1986Erweiterung der Tennisanlage um 2 Plätze
1988/1989Bau des Clubhauses
30.06.1993Gründung des Fördervereins
Mai 19981. SUA Ostermann-Cup
01.01.2001Start der Internetpräsenz der Sport-UNION Annen
Frühjahr 2001Errichtung des Clubhausanbaus
01.04.2004Übernahme der Bewirtung des Clubhauses durch Milan Korlevic
01.08.2013Übernahme der Bewirtung durch die Familie Frano Udovicic